Unsere Beratung zum Thema Kinderurologie

Ihr Urologe für Kinder in Tirol – Dr. Günther Petrischor


Bei der Behandlung von Kindern zählt nicht nur das medizinische Know-how, sondern auch die persönliche Beziehung zwischen Arzt und Kind ist eine wichtige Rolle. Deshalb lege ich großen Wert darauf, ein vertrauensvolles Verhältnis aufzubauen, um Ihrem Kind die Abklärung so angenehm wie möglich zu gestalten. Als Urologe für Kinder bin ich Ihr vertrauensvoller Ansprechpartner in Innsbruck, wenn Ihr Kind unter urologischen Problemen leidet, vereinbaren Sie gleich einen Termin in meiner Praxis für Kinderurologie!

Eine der Schwerpunkte: die Kinderurologie

Ich führe in meiner Ordination Abklärung und Untersuchungen durch, die zuverlässig urologische Erkrankungen im Kindesalter aufdecken. Anschließend wird eine geeignete Behandlung für Ihr Kind eingeleitet. Die Abklärung von Krankheitsbildern erfolgt kindgerecht sowie ohne Zeitdruck und in angenehmer Atmosphäre. Als Urologe für Kinder stehe ich Ihnen für verschiedene Probleme zur Verfügung. In einem angenehmen Ambiente, kann Ihr Kind offen über Probleme und Beschwerden sprechen. Die Urologie für Kinder ist ein wichtiges und breites Betätigungsfeld, in das ich mein gesamtes Wissen sowie meine langjährige Erfahrung einbringe. Wann immer es möglich ist, versuche ich, operative Eingriffe zu vermeiden.

Urologie für Kinder: ein wichtiges Thema

Zu den wichtigsten Behandlungsbereichen gehören nächtliches Einnässen (Enuresis) und die kindliche Harninkontinenz. Auch Lageanomalien des Hodens wie Leistenhoden sowie häufige Harnwegsinfektionen zum Beispiel bei Harnrückfluss in die Niere und Vorhautprobleme wie Entzündungen und Verengung (Phimose) gehören in mein Fachgebiet. Kontaktieren Sie mich in meiner Ordination für Urologie und Kinderurologie in Innsbruck – ich nehme mir gerne ausreichend Zeit für Sie und Ihr Kind. Nach einem ausführlichen Gespräch führe ich eine gründliche und gleichzeitig einfühlsame und behutsame Untersuchung durch. Falls erforderlich, beginnen wir direkt danach mit der geeigneten Therapie.